Sternenzerstörer

Sternenzerstörer
Sternenzerstörer

 

„Gegen die Sternzerstörer werden wir einen Nahkampf nicht lange überleben.“
— Admiral Ackbar während der Schlacht von Endor 

 

Die Sternenzerstörer der Imperium I-Klasse waren die Hauptkriegsschiffe des Galaktischen Imperiums und bildeten das Rückgrat der Imperialen Flotte. Neben ihrer Funktion als schwer bewaffnete Schlachtschiffe wurden sie auch als mobile Einsatzbasen eingesetzt. Alleine ihr Anblick sollte Stärke demonstrieren und Angst verbreiten, um etwaigen Widerstand im Keim zu ersticken. Von den Kuat-Triebwerkswerften nach dem Vorbild der Venator-Klasse entwickelt, gehörten die imperialen Sternenzerstörer mit zu den mächtigsten Schiffen, die je gebaut wurden.

 

 

 


Millenium Falcon

Millenium Falcon

 

„Hilfe, die Mühle ist ja nur Schrott.“
— Luke Skywalker 

 

Der Millennium Falke (auch Rasender Falke oder einfach Falke genannt) war ein stark modifizierter leichter YT-1300-Frachter, der nach zahlreichen Besitzerwechseln dem Corellianer Han Solo gehörte. Das eher schlampig wirkende Äußere verbarg einen frisierten Antrieb, der das Schiff schon fast legendär machte und bei zahlreichen Schmuggelaufträgen seinem Besitzer gute Dienste leistete. Später flog Solo, zusammen mit seinem Kopiloten Chewbacca, mit ihm für die Rebellen-Allianz in mehreren Schlachten während der Zeit der Rebellion. Auch an den Missionen zur Zerstörung des Ersten Todessterns, Zweiten Todessterns und der Starkiller-Basis hatte der Falke teilweise entscheidenden Anteil.

 


X-Wing

X Wing
X Wing
Der X-Flügler ist eine Sternjäger-Serie der Incom-Gesellschaft, die ihren Name von der markanten Silhouette der in Angriffsposition aufgeklappten S-Flügel, bekam. Bekanntestes Modell war dabei der T-65-X-Flügel-Sternjäger, welcher durch seine Eigenschaften und die Beteiligung an zahlreichen entscheidenden Schlachten während des Galaktischen Bürgerkriegs genauso zu einem Symbol der gesamten Rebellion wurde wie der rote Phönix. 

AT-AT

AT - AT
AT - AT

Der Allterrain-Angriffstransporter, kurz AT-AT, war ein großer, vierbeiniger Kampfläufer, den die Kuat-Triebwerkswerften für das Galaktische Imperium produzierten. 

 

 


Slave 1

 

„Bringen Sie Captain Solo in den Laderaum.“
— Boba Fett

 

Die Slave I war das persönliche Raumschiff des Kopfgeldjägers Jango Fett. Nach seinem Tod übernahm sein geklonter Sohn Boba Fett das Schiff. Obwohl Boba im Laufe seiner Karriere mehrere Raumschiffe besaß, die er Slave II, Slave III und Slave IV nannte, blieb die alte Slave I seine erste Wahl, die er bis ins hohe Alter verwendete.

 

Im Laufe der Jahre wurde die Slave I zahlreichen Modifikationen unterworfen, bis an ihr schließlich – vom Pilotensitz einmal abgesehen – keine Originalbauteile mehr vorhanden waren. 

 


Angriff auf den Todesstern

 

„Das ist kein Mond ... Es ist eine Raumstation.“
— Obi-Wan Kenobi
Der Todesstern war von außen gesehen eine fast perfekte, graue Kugel von 160 Kilometern Durchmesser, und damit einem Umfang von knapp 503 Kilometern. Durch die gewaltigen und wohl auch einzigartigen Ausmaße dieser Raumstation konnte man sie von Weitem leicht mit einem Himmelskörper, wie zum Beispiel einem Mond verwechseln. Erst beim Näherkommen ließ sich erkennen, dass dieses Objekt nicht aus Gestein natürlich entstanden, sondern aus industriellen Werkstoffen künstlich gefertigt worden war. Zu den wenigen markanten Äußerlichkeiten zählten der etwa 500 Meter tiefe Äquatorgraben, der die Station umlief, sowie die ausladende, kreisrunde Mulde auf der oberen Hemisphäre, von der aus die Strahlen des Superlasers abgefeuert wurden. Die scheinbar glatte Oberfläche erzeugte den Anschein der Unangreifbarkeit, den Eindruck, dass an diesem Bauwerk einfach alles abperlte. Schaute man sich die Hülle allerdings genauer an, so konnte man feststellen, dass sie von Antennen, kleinen Einbuchtungen und Geschütztürmen übersät war, zwischen denen vielerorts kleine Gräben verliefen. Empfindliche Öffnungen wie Andockbuchten und Hangars fanden sich jedoch nur entlang des Äquatorgrabens, der daher auch am besten gesichert war. Sämtliche Formen waren scharfkantig und symmetrisch, Rundungen oder schwungvolles Design suchte man vergeblich. Das kalte und harte Äußere des Todessterns passte hervorragend zu der Rolle, die ihm vom Imperium zugedacht war, ein furchteinflößendes Machtinstrument, das durch seinen bloßen Anblick Widerstand im Keim ersticken sollte.